Header1

Hohenlohe-Gymnasium Öhringen
Weygangstraße 13-15
74613 Öhringen

Tel.: 0 79 41 / 92 57 0
Fax.: 0 79 41 / 92 57 99

E-Mail Adresse:

NÄchste Termine:

(per click vergrößerbar)

image

DELF

image.

Deutsch

Das Fach Deutsch

„Die Grenzen meiner Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt.“

Ludwig Wittgenstein, Philosoph

Dieses Zitat von vor fast 100 Jahren hat bis heute nichts von seiner Gültigkeit verloren, wenn man bedenkt, dass die Beherrschung der Muttersprache auch heute zu den Kernkompetenzen unserer Gesellschaft gehört. Demzufolge ist es leicht nachzuvollziehen, dass es sich bei der Fachschaft Deutsch mit momentan 25 Kolleginnen und Kollegen um die größte Fachschaft, und bei 4-5 Unterrichtswochenstunden um das Fach mit den meisten Unterrichtsstunden in der Laufbahn eines jeden Schülers handelt.

Wir als Deutschkollegium freuen uns im Unterricht darüber, die Schüler nicht nur darin zu fördern, ihre kommunikativen Fähigkeiten in Wort und Schrift, sowie ihr Bewusstsein für Stil und Ausdruck zu fördern, sondern sie auch für die deutsche Literatur und die Entwicklung unserer Sprache als wesentliche Teile unserer Kultur und somit unseres Daseins sensibilisieren zu können.

Deutsch ist auch Methodenleitfach: Grundlegende Fähigkeiten wie das selbstständige Lernen und Präsentieren, das Recherchieren und Ordnen von Informationen und auch der Umgang am PC werden eingeübt. Somit werden schon von Beginn an unabdingbare Voraussetzungen geschaffen, damit die jungen Menschen den späteren beruflichen aber auch gesellschaftlichen Anforderungen gewachsen sind. Im Rahmen von Förderkursen gibt es in der Unterstufe das Angebot, vor allem die jüngeren Schülerinnen und Schüler auf ihrem Leistungsstand abzuholen und verstärkt zu unterstützen.

Primär in der Oberstufe, in welcher sich die Schüler traditionell mit wechselnden Pflichtlektüren auseinandersetzen, ist dann zu beobachten, dass sich Jahre des Lernen und des Feilens an der Muttersprache gelohnt haben: In der Beschäftigung mit anspruchsvoller Literatur wird deutlich, dass sich nicht nur die Grenzen der Sprache, sondern auch die der eigenen Welt erweitern ließen.

Katja Wittmann, 2016


Statistiken